Oktober 2018

So ein Apfeltag in der Samerberger Schule

macht Spaß!

 

In der Grundschule Samerberg hat ein Tag zum Thema „Apfel“ stattgefunden. Jeder kennt den Spruch „One apple a day keeps the doctor away“ (ein Apfel am Tag und der Doktor bleibt, wo er mag). Am Freitag, den 05. Okt. galt es für alle Schüler der Gundschule und des Kindergartens aufmerksam werden und neu entdecken von gesundem Obst vor der Haustür.

Aufgrund der überreichen Apfelernte in diesem Jahr hatten die Schüler schon Tage vorher fleißig Äpfel gepflückt und mit in die Schule gebracht. Nun versammelten sie sich vor der Schule, um dort vom 1. Vorstand des Gartenbauvereins Simon Mayer Wissenswertes über die Herkunft des Apfels und die vielen Obstsorten zu erfahren und vor allem selbst Apfelsaft zu pressen. Die Kinder staunten nicht schlecht, als sie lernten, dass der Apfel ursprünglich aus Asien zu uns kommt. Schließlich ist der Apfel keine heimische Frucht, er war ursprünglich in Zentral- und Westasien beheimatet. Um 10’000 vor Christus wuchsen auf dem Gebiet des heutigen Kasachstan Äpfel, die auch der Hauptstadt ihren Namen gaben: „Alma-Ata“, heute „Almaty“, heißt übersetzt „Stadt des Apfels“. Dann wollten die Schüler auch wissen, was eine Streuobstwiese ist, und vieles mehr. Die Schüler konnten auch ihr Vorwissen einbringen und aufzählen, was sie für Apfelsorten kennen.
Natürlich gab es auch viele Äpfel, jedoch nicht nur zum Naschen, sondern vor allem zum Pressen von Apfelsaft. Alle Kinder durften ihre mitgebrachten Äpfel in den Obstmuser werfen und dann lief auch schon der Saft aus der Presse. Etwa 80 Liter köstlicher Apfelsaft wurden gepresst und mit großer Freude direkt an der Presse mit den mitgebrachten Bechern sofort getrunken. Simon Mayer erklärte die Funktion der Obstpresse und hat mit viel Engagement die Kinder beim Herstellungsprozess des frischen Apfelsaftes unterstützt. Der frische, selbstgepresste Apfelsaft war für alle Kinder ein besonders interessantes und intensives Geschmackserlebnis und so verabschiedeten sie sich am Ende mit einem herzlichen „Vergelt`s Gott“ bei Simon Mayer für diese schöne Erfahrung.

 

Bericht und Fotos: Rainer Nitzsche

Schulwanderung mit Erntedankgottesdienst

 

Am Freitag, 19.10.18, machten sich die Klassen der Samerberger Grundschule mit zwei Bussen auf den Weg zum Parkplatz in der Gritschen. Von dort aus wanderten alle Schüler, Lehrer und zahlreiche Eltern Zur Wallfahrtskirche im  Kirchwald. Dort fand unter der Leitung von Herrn Ackermann und Herrn Schmitzberger ein Erntedankgottesdienst statt. Anschließend machten sich alle wieder gut gelaunt auf den Rückweg.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Ackermann und Herrn Schmitzberger für die Organisation und Vorbereitung dieses Vormittags und an alle Eltern, die uns begleiteten und unterstützten.

Alles Gemüse!

 

Nachdem sich die 2. Klasse im Heimat- und Sachunterricht umfassend mit dem Thema „Gemüse“ beschäftigt hatte, durfte sie am Dienstag, 23. Oktober 2018 im Gasthof Alpenrose ihr Wissen beim Kochen unter Beweis stellen. Auf dem Speiseplan stand „Gemüselasagne“ und „Kürbiskuchen“. Zuerst benannten die Kinder die verschiedenen Gemüsesorten, bevor es dann unter der Federführung von Herrn Lerche zum Schneiden und Zerkleinern von Mangold, Karotten, Paprika und Zwiebeln ging. Dabei halfen alle Kinder tatkräftig und mit viel Eifer mit. Anschließend wurde das Gemüse im großen Topf angebraten und auch hier wurde mit viel Liebe der Kochlöffel beim Umrühren geschwungen. Danach wurde die Lasagne in verschiedenen Schichten mit Gemüsesoße und Teigplatten fertiggestellt. Natürlich durfte dabei nicht der eigenhändig geriebene Käse fehlen! Parallel dazu schälten und hobelten die Kinder einen Kürbis, mahlten Kürbiskerne und bereiteten daraus den Teig für den Kürbiskuchen. In kürzester Zeit konnte der Teig schon in den großen Ofen geschoben werden. Zu einem gelungenen Essen gehört natürlich auch ein ordentlich gedeckter Tisch, der unter der Anleitung von Frau Lerche von einem Teil der Kinder, herbeigezaubert wurde. Frau Lerche zeigte dabei den Kindern, wie Servietten wunderschön gefaltet werden können. Jedes Kind durfte außerdem seine eigene Menu-Karte kreativ malen und beschriften. Während die Lasagne und der Kürbiskuchen im Ofen fertiggebacken wurden, durften die Kinder die Wartezeit mit einer Runde Kegeln überbrücken, was natürlich bei allen Schülern großen Anklang fand. Beim abschließenden gemeinsamen Essen freuten sich alle riesig über das sehr schmackhafte, selbsthergestellte Gemüse-Menu, bei dem so manch einer noch einen zweiten Nachschlag holte.

Unser großer Dank gilt Familie Lerche, die uns dieses einmalige Kocherlebnis an ihrem Ruhetag ermöglicht, kostenlos alle Zutaten und Getränke zu Verfügung gestellt und mit viel Freude und Einfühlungsvermögen die Kinder beim Kochen angeleitet hat. So manch ein Kind staunte, wie gut doch Gemüsegerichte sein können!