Mai 2017

Vorschulkinder machen mit Paten Sportunterricht

 

Endlich war es mal wieder soweit: An diesem Donnerstag durften alle Vorschulkinder in die Schule kommen, um zusammen mit ihren zukünftigen Patenkindern aus der 2. Klasse Sport in der großen Turnhalle zu machen. Die Aufregung war zu Beginn natürlich groß, als jedes Vorschulkind im Morgenkreis das jeweilige Patenkind näher kennenlernen durfte. Durch die anschließenden Sporteinheiten, die meist zusammen mit dem Paten zu bewältigen waren, hatten die Vorschulkinder engeren Kontakt mit ihren neuen Schulpartnern und die anfängliche Zurückhaltung bei dem ein oder anderen Kind war im Nu vergessen. So wurden gemeinsam verschiedene Lauf- aber auch Wurfspiele gemeistert. Am Schluss gab es für jedes Kind für den tollen Einsatz eine süße Belohnung. Nach der absolvierten Sportstunde war noch ausreichend Zeit für eine ausgiebige Brotzeit in der Schule, bei der ein Vorschulkind feststellte: „So was könnte ich noch hundert Mal machen, der Sport in der Schule gefällt mir!“

Vielen Dank an Frau Gegenfurtner, die ihre Büroarbeit für die Vorschulkinder auf den Nachmittag verschoben hat, um den zukünftigen Erstklasskindern dieses wichtige Schulereignis zu ermöglichen, aber auch ein großes „Danke schön!“ an das fleißige „Shuttle-Team“, das alle Kindergartenkinder sicher zur Schule hin- und zurückgefahren hat.

 

 

 

4.Klasse besuchte James Rizzi

 

Im Rahmen des Kunstunterrichtes besuchte die 4. Klasse am Freitag, den 12. Mai die Rizzi – Ausstellung in Prien. Frau Ingrid Fricke, die durch die Ausstellung führte, startete mit uns eine geistige Reise nach Brooklyn, einen Stadtteil von New York. So erfuhren die Schüler wo und wie James Rizzi lebte und arbeitete, welche großen Werke er schuf und welche Auszeichnungen er erhielt.

In den Anfängen seines Schaffens fiel die Blütezeit der Comiczeichnungen. Diese Technik spiegelt sich auch in vielen seiner Bilder wider. „Big apple“ das Symbol von New York, findet der Betrachter oft in Rizzi´s Werken. Besonders beeindruckt zeigten sich die Viertklässler von den zwei- bzw. dreidimensional geschaffenen Bildern und deren Entstehungsweise. Kräftige, grellbunte Farben, Lebensfreude, das pulsierende Leben der Großstadt und enorme Detailgenauigkeit sind die Merkmale seiner Kunstwerke. Sehr interessant fanden die Schüler das Fahrrad des Künstlers, mit dem er durch seine Heimatstadt fuhr, oder auch das vom ihm bemalte Bobbycar und ein Paar Turnschuhe im Rizzi-Look.

Am Ende der Stunde waren alle begeistert. Die Schüler bedankten sich bei Frau Fricke für die sehr lebendige und interessante Kunstreise. Im Gegenzug erhielt die Klasse ein großes Kompliment für ihr diszipliniertes und engagiertes Mitarbeiten.

Mit vielen Eindrücken und Ideen ging es zurück an die Schule und in der nächsten Kunststunde heißt es: „Wir zeichnen Rizzi!“

Der Löwe, der nicht lesen konnte.

 

Am 18. Mai war die erste und zweite Klasse eingeladen an der Grundschule Rohrdorf zum gemeinsamen Theaterbesuch.

Das Zwei-Personen-Stück handelte von dem Löwen, der nicht lesen konnte.

Der Löwe wollte so gerne einen Liebesbrief an seine angebetete Löwendame schreiben. Da er leider weder lesen noch schreiben konnte, ließ er sich nacheinander von verschiedenen befreundeten Tieren seinen Brief schreiben. Leider entsprach der Inhalt aber nicht seinen Vorstellungen. Der Affe etwa schrieb: „Liebe Löwin, möchtest du mit mir auf Bäume klettern und Bananen essen?“

Das Nilpferd schrieb: „Liebe Löwin, möchtest du mit mir gerne baden gehen und nach Algen tauchen?“

So entschloss sich der Löwe schließlich doch noch, lesen und schreiben zu lernen, damit er seine Aussagen selbst bestimmen konnte.

Er überwand sich ehrlich zu sein und seiner Löwin zu beichten, dass er ein Analphabet war. Die Löwin aber liebte ihn auch und nahm sich geduldig Zeit, ihm alle Buchstaben beizubringen.

 

Für uns war es ein schönes Erlebnis und ein erneuter Motivationsschub, um sich beim Lesen- und Schreiben lernen tüchtig anzustrengen.

 

Samerberger Schüler besuchen Ausstellung in

Neubeuern

 

„Dazwischen“ – so lautete der Titel der Kunstausstellung von Katharina Breitfeld und Regina Marmaglio in der Galerie in Neubeuern.

Die Klasse 2 der Samerberger Grundschule durfte am Freitag, den 26.05.17 die Bilder und Schnitzereien der beiden Künstlerinnen bewundern. Frau Breitfeld und Frau Marmaglio waren in der Galerie anwesend, begrüßten die Kinder und führten persönlich durch die Ausstellung. Besonders interessant waren die Schilderungen, wie die einzelnen Werke entstanden.

Am Ende durfte jedes Kind noch einen Botton mit seinem Lieblingskunstwerk anfertigen.

Ein herzliches Dankeschön an die beiden Künstlerinnen für diese interessanten und lehrreichen Stunden!!